Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Motion Nr. 2020-309 von Urs Rölli, FDP, und Mitunterzeichnenden: Planungsbericht zu einem klimafreundlichen Gebäudepark der Gemeinde Horw ("Öl- und Gasheizungen sollen verschwinden!?")

Nummer
2020-309
Geschäftsart
Motion
Status
Eingereicht
Datum
26. Juni 2020
Verfasser/Beteiligte
Rölli Urs (Erstunterzeichner/-in), Beck Bertschmann Bettina (Mitunterzeichner/-in), Bider Markus (Mitunterzeichner/-in), Biese Jürg (Mitunterzeichner/-in), Camenzind Leo (Mitunterzeichner/-in), Eichmann Roger (Mitunterzeichner/-in), Heeb Jonas (Mitunterzeichner/-in), Hocher Andrea (Mitunterzeichner/-in), Kreienbühl Richard (Mitunterzeichner/-in), Maissen Stefan (Mitunterzeichner/-in), Manser Urs (Mitunterzeichner/-in), Nussbaum Ulrich (Mitunterzeichner/-in), Pabst Fabian (Mitunterzeichner/-in), Portmann Toni (Mitunterzeichner/-in), Schoch Francesca (Mitunterzeichner/-in), Studer Ivan (Mitunterzeichner/-in)
Beschreibung

Gemäss Bericht und Antrag Nr. 1662 vom 28. Mai 2020 «Finanzstrategie 2026» haben die Gemeinde-Immobilien im Verwaltungs- und Finanzvermögen insgesamt einen Neuwert von 173.7 Mio. Franken gemäss Stratus (der aktuelle Zustandswert liegt bei 84 %). Diese Bilanzposition ist für die Gemeinde Horw von grosser Bedeutung.

Der Bundesrat strebt an, den Ausstoss von Treibhausgasen bis 2050 auf netto null zu senken. Dazu stellen sich Fragen bezüglich der Herausforderungen des Ersatzes von fossilen Heizsystemen im bestehenden Gebäudepark der Gemeinde Horw (u. a. mit diversen Mehrfamilienhäusern).

In diesem Planungsbericht soll für den gesamten Gebäudepark (Verwaltungs- und Finanzvermögen) der aktuelle Stand der Heizsysteme und des wärmetechnischen Zustandes (inkl. Gebäudeisolation, GEAK) je Objekt aufgezeigt werden. Daraus sollen je Objekt (mind. auf Basis Studie mit +/- 50 % Kostengenauigkeit) die zu tätigen Investitionen für eine klimaneutrale Wärmeversorgung über die gesamte Lebensdauer aufgezeigt werden. Mit einem Ersatz sollen auch die Auswirkungen auf den zukünftigen Betrieb und Unterhalt aufgezeigt werden. Daneben sind auch die Möglichkeiten der Solar- bzw. Photovoltaik-Anlagen (gemäss kantonalem Solarkataster) einzubeziehen und eine Machbarkeit aufzuzeigen.

Ein mittel- bis langfristiger Planungshorizont ergibt einen finanzpolitischen Handlungsspielraum. Der Bereich Immobilien kann massgebend zu einer guten finanziellen Situation der Gemeinde Horw beitragen.

Ich danke dem Gemeinderat für die Entgegennahme und Ausarbeitung dieses Anliegens.

Fraktion
FDP-Fraktion des Einwohnerrates