Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Interpellation Nr. 2020-705 von Nathalie Portmann, L20, und Mitunterzeichnenden: Kirchfeld

Nummer
2020-705
Geschäftsart
Interpellation
Status
Beantwortet
Datum
17. Februar 2020
Verfasser/Beteiligte
Bucher Lukas (Mitunterzeichner/-in), Eberli Martin (Mitunterzeichner/-in), Heeb Jonas (Mitunterzeichner/-in), Wyss Rita (Mitunterzeichner/-in)

Nathalie Portmann (Erstunterzeichner/in)

Beschreibung

Eingegangen am 17. Februar 2020
Dringlichkeit zurückgezogen am 12. März 2020
Schriftlich beantwortet am 14. Mai 2020

lm Blickpunkt vom November wurde über die neue Strategie fürs Kirchfeld – unserem ausgelagerten Pflegeheim informiert. Es wurde beschrieben, mit welchen Fragestellungen sich der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung befassen. Wir bitten den Gemeinderat, den Einwohnerrat über den aktuellen Stand bei diesem Prozess mit Beantwortung der darin aufgeworfenen Fragen in Kenntnis zu setzen. Konkret interessieren wir uns für folgende Informationen:

  1. Zur Belegung: Wie ist der aktuelle Stand der Belegung? Welche Betten (Alters- und Pflegeheim vs. Demenzstation) sind gut ausgelastet, welche weniger? Wie viele Pflegebetten müssen mindestens aufgrund der schon vorhandenen Infrastruktur aus betriebswirtschaftlichen Gründen angeboten werden?

    Wie viele Doppelzimmer können in Einzelzimmer umgewandelt werden, ohne die Pflegeversorgungssicherheit zu gefährden?
  1. Wie positioniert sich das Pflegeheim zur Frage der Tarife? Sind die Tarife seit Gründung der AG gleich geblieben? Falls ja, sollen sie weiterhin stabil bleiben?
  1. Falls die Analyse zeigt, dass die strategische Ausrichtung des Heims angepasst werden muss: Ist dann auch eine Anpassung der Eignerstrategie, für die bekanntlich der Einwohnerrat zuständig ist, notwendig? Wie und wann würde dieser Prozess vonstattengehen?
  1. lm Blickpunkt wurde aufgezählt, dass ergänzend zum bestehenden Angebot künftig eventuell Alterswohnungen, betreutes Wohnen, Tages- und Nachtstrukturen zur Entlastung von Angehörigen und ähnliches angeboten werden sollen. Konkurrenziert die Kirchfeld AG damit die Spitex? Hätte dies Einfluss auf den geplanten Spitex-Stützpunkt im Zentrum? Wie werden die Angebote mit der Spitex koordiniert?
  1. Sind bauliche Erweiterungen geplant? Welcher Art sind diese? Wann sollen sie realisiert werden und wie werden sie finanziert?
  1. Aus welchen Gründen hat der Gemeinderat einen Finanzspezialisten statt die Sozialvorsteherin (mit ausgewiesener Erfahrung im Gebiet der Pflege) in den VR delegiert?
  1. In welcher Form hat der Gemeinderat vor, den Einwohnerrat über Entwicklungen in der Kirchfeld AG zu informieren bzw. ihn miteinzubeziehen?
Fraktion
L20-Fraktion des Einwohnerrates

Zugehörige Objekte

Datum Sitzung
Name
Schriftliche_Beantwortung_IP_705_Kirchfeld.pdf Download 0 Schriftliche_Beantwortung_IP_705_Kirchfeld.pdf