Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Dringliche Interpellation Nr. 2020-702 von Jürg Biese, FDP, und Mitunterzeichnenden: Seewasserfassung See-Energie Zentrale Seefeld

Nummer
2020-702
Geschäftsart
Dringliche Interpellation
Status
Beantwortet
Datum
24. Januar 2020
Verfasser/Beteiligte
Biese Jürg (Erstunterzeichner/-in), Maissen Stefan (Mitunterzeichner/-in), Nussbaum Ulrich (Mitunterzeichner/-in), Rölli Urs (Mitunterzeichner/-in), Schmid Adrian (Mitunterzeichner/-in), Schoch Francesca (Mitunterzeichner/-in), Strässle-Erismann Ruth (Mitunterzeichner/-in)
Beschreibung

Eingegangen am 24. Januar 2020
Mündlich beantwortet am 12. März 2020

Gemäss News auf der Horwer Internetseite wurde das erste von zwei Rohren für die Seewasserfassung See-Energie Zentrale Seefeld für das Projekt Fernheizung See-Energie erfolgreich eingezogen.

Wer die Arbeiten für das fortschrittliche Projekt auf dem Seefeldareal etwas mitverfolgt hat, hat in den letzten Wochen jedoch einen ganz anderen Eindruck erhalten. Während den Bohrarbeiten ereigneten sich im Bereich der Leichtathletikanlage Setzungen und Einbrüche, welche man mit Injektionen in den Baugrund zu korrigieren versuchte.

Beim Einziehen des ersten Rohres ereigneten sich Hebungen und Wasser- sowie Baugrundaufstösse, welche die Leichtathletikanlage sowie die Entwässerungsleitungen im Bereich der gesamten Westkurve der Anlage in Mitleidenschaft zogen. Was im Baugrund genau geschehen ist und wie dieser heute aussieht, ob Hohlräume vorhanden sind etc., ist vermutlich nicht bekannt. Ebenso wenig, ob vor der Wiederherstellung der Anlage ein Materialersatz bis auf die Tiefe der See-Energie-Rohre (ca. 4 m tief) mit entsprechendem Abtransport von belastetem Baugrund auf Sonderdeponien erforderlich wird.

Es drängen sich zu den Ereignissen Fragen auf:

  1. Was ist bei den Bohrarbeiten (Pilotbohrung und Aufweitung) sowie beim Rohreinzug geschehen?
  2. Wie weit reichen die Schäden und was ist das Schadensausmass?
  3. Wer ist dafür verantwortlich? Welche Versicherungen wurden dazu angerufen?
  4. Was hat die Gemeinde für sich und die betroffenen Vereine zur rechtlichen Wahrung ihrer Ansprüche unternommen?
  5. Welche erforderlichen Fachkenntnisse und Kompetenzen sind für die Oberaufsicht und Begleitung der Arbeiten notwendig, und wer ist seitens der Gemeinde dafür zuständig bzw. mit dieser Aufgabe betraut?
  6. Was sind die Konsequenzen für den Baugrund?
  7. Was sind die baulichen Konsequenzen?
  8. Wie wird die Stabilität des Baugrundes für die nächsten Jahrzehnte sichergestellt?
  9. Wie ist sichergestellt, dass keine Verunreinigung des Baugrundes/Belastung des Untergrundes (z. B. durch die Stützflüssigkeit oder das Spülwasser) bestehen bleibt?
  10. Weshalb holte die Gemeinde Offerten für die Sanierung der Leichtathletikanlage ein? Wer bezahlt die gesamten Aufwendungen für die Wiederherstellung der Leichtathletikanlage inkl. Untergrund?
  11. Weshalb wurde bei der Offertanfrage nicht das gesamte Ausmass der Havarien berücksichtigt?
  12. Wie wird sichergestellt, dass die Sportanlagen (Leichtathletik sowie Fussball) im Frühjahr wieder von den Schulen und Vereinen genutzt werden können?
  13. Wie ist der Fahrplan (Bauprogramm), um dies sicherzustellen?
Fraktion
FDP-Fraktion des Einwohnerrates

Zugehörige Objekte

Datum Sitzung
Name
Bilder_Seewasserfassung_See-Energie_Zentrale_Seefeld.pdf Download 0 Bilder_Seewasserfassung_See-Energie_Zentrale_Seefeld.pdf