Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Dringliche Motion Nr. 2016-287 von Urs Rölli, FDP, und Mitunterzeichnenden: Zukunft Seebad bzw. Seebad Horw - wie weiter?

Nummer
2016-287
Geschäftsart
Motion
Status
Abgelehnt
Datum
21. November 2016
Verfasser/Beteiligte
Rölli Urs (Erstunterzeichner/-in), Biese Jürg (Mitunterzeichner/-in), Nussbaum Ulrich (Mitunterzeichner/-in), Strässle-Erismann Ruth (Mitunterzeichner/-in)
Jörg Gilg (Mitunterzeichner/in)
Hannes Koch (Mitunterzeichner/in)
Mario Schenkel (Mitunterzeichner/in)
Marcel Wirz (Mitunterzeichner/in)
Jasmin Ziegler-Hüppi (Mitunterzeichner/in)
Beschreibung
Motion Nr. 2016-287
Zukunft Seebad bzw. Seebad Horw – wie weiter?
Rölli Urs, FDP, und Mitunterzeichnende

Eingegangen am 21. November 2016
Dringlichkeit abgelehnt am 24. November 2016
Überweisung abgelehnt am 16. März 2017 mit 13 : 13 Stimmen bei 3 Enthaltungen mit Stichentscheid des Präsidenten

Der Gemeinderat liess vor längerer Zeit die «Vision Seefeld 2020» erstellen. Gemäss Jahresprogramm 2016 (B+A Nr. 1549) ist dieser Bericht sehr umfangreich bezüglich Hochschulstandort Horw, Eingangspforte Luzern Süd (inkl. S-Bahnhaltstelle), Sportanlagen Seefeld, Seebad und Camping. Daraus sollen Verfahren, Programme und Termine resultieren. Im Finanz- und Aufgabenplan 2017-2022 (B+A Nr. 1570) sind unter Punkt 2.10 Kultur und Freizeit im 2022 Fr. 455‘000.00 für die Sanierung und Erneuerung des Seeuferbereichs Seebad Horw eingestellt.

Das Seebad Horw wird seit 59 Jahren von einer Genossenschaft als Familienbad geführt. Das Seebad gehört der Gemeinde Horw.

Der Vorstand der Genossenschaft Seebad stellte an einer öffentlichen Veranstaltung vom 12. November 2016 dringende Fragen zur Führung, Finanzierung, Infrastruktur, Sicherheitsanforderungen etc.

Damit die Gemeinde Horw ab 2018 weiterhin ein Seebad hat, muss dringend eine Strategie und ein Konzept erarbeitet werden. Die Vision Seefeld 2020 ist ein Masterplan; einzelne Objekte, wie z.B. das Seebad, müssen aber möglichst in Teiletappen umgesetzt werden können.

Der Gemeinderat wird gebeten einen B+A - in Anlehnung an einen Businessplan - auszuarbeiten mit folgendem Inhalt (Aufzählung nicht abschliessend):
  • Infrastruktur (Zutritt, Kabinen, Restaurant etc.)
  • Positionierung (z.B. Familienbad etc.)
  • Finanzen
  • Sicherheitsvorkehrungen (z.B. Badmeister der Gemeinde etc.)
  • Zukünftige Trägerschaft (Gemeinde etc.)
  • Einbezug Camping
Ich danke für die Bearbeitung.
Fraktion
FDP-Fraktion des Einwohnerrates

Zugehörige Objekte

Datum Sitzung