Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Dringliches Postulat Nr. 653/2014 von Hannes Koch, L2O, und Mitunterzeichnenden: Abklärung der Möglichkeiten bezüglich Räumlichkeiten für Horwer Jugendverbände (Pfadi, Blauring, Jungwacht, Cevi)

Nummer
653/2014
Geschäftsart
Dringliches Postulat
Status
Abgeschrieben
Datum
13. Januar 2014
Verfasser/Beteiligte
Biese Jürg (Mitunterzeichner/-in), Eichmann Roger (Mitunterzeichner/-in), Wyss Rita (Mitunterzeichner/-in)
Hannes Koch (Erstunterzeichner/in)
Markus Bider (Mitunterzeichner/in)
Peter Bucher (Mitunterzeichner/in)
Raphael Dali (Mitunterzeichner/in)
Reto Deschwanden (Mitunterzeichner/in)
Esther Dissler (Mitunterzeichner/in)
Konrad Durrer (Mitunterzeichner/in)
Jürg Luthiger (Mitunterzeichner/in)
Urs Manser (Mitunterzeichner/in)
Nathalie Portmann (Mitunterzeichner/in)
Heiri Schwegler (Mitunterzeichner/in)
Beschreibung
Dringliches Postulat Nr. 653/2014
Abklärung der Möglichkeiten bezüglich Räumlichkeiten für Horwer Jugendverbände (Pfadi, Blauring, Jungwacht, Cevi)
Koch Hannes, L2O, und Mitunterzeichnende

Eingegangen am 13. Januar 2014
Überwiesen am 23. Januar 2014
Abgeschrieben am 17. September 2015

Management Summary
Vier Horwer Jugendverbände haben am zweiten politischen Speeddating der Jugendanimation Horw ihr Problem bezüglich Räumlichkeiten kundgetan. Vertreter der Parteien CVP, FDP und L20 haben sich dem Anliegen angenommen und das vorliegende Postulat erstellt. Diese Verbände bieten ca. 230 Kindern und 120 jugendlichen Leiterinnen und Leitern eine ideale Möglichkeit der Freitzeitgestaltung und Lebensschule. Der Gemeinderat wird gebeten Abklärungen zu treffen, welche Möglichkeiten für Raumnutzungen durch die vier Jugendverbände in Horw be-stehen.

Einleitende Informationen
Am 23. Februar 2013 fand das zweite politische Speeddating, organisiert durch die Jugendanimation Horw, statt. Ziel dieses Anlasses war es, eine Möglichkeit zu schaffen, bei der Jugendliche und junge Erwachsene mit Vertretern aus der Politik in Kontakt treten und ihre Anliegen und Bedürfnisse kundtun können. Bei diesem Speeddating kristallisierte sich heraus, dass den vier Jugendverbänden Räumlichkeiten in der Gemeinde Horw für ihre Bedürfnisse fehlen.

Anliegen der Jugendverbände
Die folgenden vier Jungendverbände Blauring Horw, Cevi Horw, Jungwacht Horw und Pfadi Horw haben einen Mangel an Räumlichkeiten. Dies einerseits für das zweckmässige Lagern von notwendigem Material. Andererseits auch Räumlichkeiten, um sich zu treffen, Übungen vorzubereiten, oder angefangene Arbeiten für den zweiten Schritt (zum Beispiel Farbe trocknen) liegen zu lassen.

Anliegen der einzelnen Jugendverbände
In der Diskussion zeigte sich, dass die benötigte Raumgrösse für Lagerräumlichkeiten auf ca. zwei Garagen, also auf ca. 25 m2 geschätzt werden kann. Die Grösse für Treffs ist offen. Es zeigt sich, dass bereits ein einfacher Raum um die 10 m2, den die Organisationen einrichten und abschliessen können, ausreichend ist. (Wenn das Feld leer ist, ist der Bedarf gedeckt):

 BlauringCeviJungwachtPfad
Treff Können Räume nutzen, haben aber keine Möglichkeiten, diesen für sich einzurichten und für weitere Anliegen zu nutzen. Können Räume nutzen, haben aber keine Möglichkeiten, diesen für sich einzurichten und für weitere Anliegen zu nutzen.
LagerNutzen den Raum zusammen mit der Jungwacht. Für das Material beider Organisationen ist dieser aber zu klein.
Bräuchten 25 m2 Lagerraum
Hat aktuell genügend Raum. Dieser muss aber, für einen für die Cevi hohen Betrag, gemietet werden.
Bräuchten eine kostengünstigere Lösung
Nutzen den Raum zusammen mit dem Blauring. Für das Material beider Organisationen ist dieser aber zu klein.
Bräuchten 25 m2 Lagerraum
Der aktuelle Raum ist für die Verwendung zu klein.
Bräuchten 25 m2 Lagerraum


Bitte an den Gemeinderat:
Die CVP, FDP und L2O bitten den Gemeinderat zu klären,
  1. wo die Gemeinde Horw Möglichkeiten hat, den Jugendverbänden Lagerräumlichkeiten in der Grösse von ca. 25 m2 mit Zufahrtsmöglichkeit zur Verfügung zu stellen.
  2. wo die Gemeinde Horw Möglichkeiten hat, den Jugendverbänden Räume für Treffs und weitere individuelle Nutzung zur Verfügung zu stellen.
  3. wie hoch die anfallenden Kosten für diese Räumlichkeiten wären.
  4. welche Gegenleistungen der Gemeinderat erwartet Geldbeträge (Miete) oder gemeinnützige Arbeit?
  5. wann bzw. wie lange diese Räumlichkeiten genutzt werden könnten.

Zugehörige Objekte

Datum Sitzung