Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Dringliche Interpellation Nr. 2023-768 von Philipp Peter, L20, und Mitunterzeichnenden: Bausituation Badeplatz Seewen

Nummer
2023-768
Geschäftsart
Interpellation
Status
Beantwortet
Datum
21. Juni 2023
Verfasser/Beteiligte
Peter Philipp (Erstunterzeichner/-in), Galbraith Sofia (Mitunterzeichner/-in), Heeb Jonas (Mitunterzeichner/-in), Lehner Larissa (Mitunterzeichner/-in), Matter Frank (Mitunterzeichner/-in), Nater Eliane (Mitunterzeichner/-in), Schemm Noel (Mitunterzeichner/-in), Steiger Urs (Mitunterzeichner/-in)

Lukas Bucher, L20 (Mitunterzeichner/in)
Charlotte Schwegler, L20 (Mitunterzeichner/in)

Beschreibung

Eingegangen am 21. Juni 2023
Schriftlich beantwortet am  6. Juli 2023

Nach einem überdurchschnittlich regnerischen Frühling darf sich die Bevölkerung inzwischen an einem überdurchschnittlich heissen Frühsommer erfreuen. Die Temperaturen kratzen bereits wiederholt an der 30 °C-Marke und so erfrischen sich viele Horwerinnen und Horwer sowie Gäste aus der Umgebung beim Bad im Vierwaldstättersee. Unsere sowieso raren Badeplätze kommen an Abenden und speziell an Wochenenden stark an ihre Kapazitätsgrenzen.

Zum ungünstigsten Zeitpunkt wurde in der Bade- und Freizeitanlage Seewen eine Strassenbaustelle eröffnet. Besonders die Baumaterialien und der Maschinenpark der Baustelle blockieren Teile der Wiese und haben den Veloparkplatz vereinnahmt. Die Fahrräder werden nun auf den restlichen Grünstreifen abgestellt, und die Veloflotte des Anbieters Nextbike an diesem Standort wurde kurzerhand auf die Liegewiese verlegt (siehe Abbildungen im Anhang). Auch ein Landschaden wurde durch das Bauunternehmen verursacht, welcher diesen Sommer wohl nicht mehr repariert werden kann

  1. Wie lange wird die Bauphase noch andauern? Ist diese im Zeitplan resp. könnte die Gemeinde Horw eine Beschleunigung einfordern?
  2. Falls es zu Verzögerungen kam: War dies in der Zusammenarbeit mit dem betreffenden Bauunternehmen bereits wiederholt in der Vergangenheit der Fall? Werden solche Erfahrungen evaluiert und fliessen entsprechende Erfahrungen mit Bauunternehmungen in zukünftige Projektvergaben ein?
  3. Könnte man einen alternativen Veloparkplatz einrichten, der sich nicht auf der Wiese befindet und nicht auf Kosten von Liegefläche geht?

Mit einem sehr erfolgreichen Pilotprojekt durfte sich Horw letztes Jahr einer ersten Buvette an diesem Standort erfreuen. Von allen Seiten (Gemeindeverwaltung, Bevölkerung, Betreiberin und Betreiber, Anwohnende) fiel das Fazit positiv aus und eine Fortführung wurde beschlossen.

  1. Konnte die Buvette wegen der aktuellen Bauarbeiten nicht wieder rechtzeitig zum Sommerbeginn in Betrieb genommen werden? Warum konnte dies nicht nebeneinander organisiert werden?
  2. Können im Zuge der aktuellen baulichen Massnahmen auch Verbesserungen für den Standplatz der Buvette erzielt werden? Wenn nein, warum wurde dies nicht in einem geplant und umgesetzt?

Die Terminierung der Bauarbeiten zum Beginn der Badesaison und zum Sommerbeginn ist äusserst ungünstig. Durch die vielen Freizeitgäste und das entsprechend grosse Aufkommen des Langsamverkehrs kommt es im Bereich dieser Baustelle auch wiederholt zu gefährlichen Situationen.

  1. Könnte man das Depot der Baugeräte und Materialien kurzfristig an einen anderen Ort in der Nähe verlegen lassen?
  2. Wie kam es dazu, dass die Bauarbeiten zum jetzigen Zeitpunkt geplant wurden? Wie könnten solche Interessenskonflikte im Sinne von weniger Einschränkungen für die Horwer Bevölkerung verhindert werden?

Wir danken herzlich für die kurzfristige Beantwortung der Fragen.

Fraktion
L20-Fraktion des Einwohnerrates

Zugehörige Objekte

Name
Bilder_Situation_Seewen.pdf Download 0 Bilder_Situation_Seewen.pdf
Schriftliche_Beantwortung_IP_768_Bausituation_Badeplatz_Seewen.pdf Download 1 Schriftliche_Beantwortung_IP_768_Bausituation_Badeplatz_Seewen.pdf
Datum Sitzung