Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Interpellation Nr. 2018-684 von Mario Schenkel, FDP, und Mitunterzeichnenden: Fussballspielen in Horw – Öffentlichkeit der Sportanlagen in Horw

Nummer
2018-684
Geschäftsart
Interpellation
Status
Beantwortet
Datum
29. Juni 2018
Verfasser/Beteiligte
Biese Jürg (Mitunterzeichner/-in), Hocher Andrea (Mitunterzeichner/-in), Maissen Stefan (Mitunterzeichner/-in), Portmann Toni (Mitunterzeichner/-in), Rölli Urs (Mitunterzeichner/-in), Strässle-Erismann Ruth (Mitunterzeichner/-in)

Mario Schenkel (Erstunterzeichner/in)
Markus Bider (Mitunterzeichner/in)
Christoph Kalbermatten (Mitunterzeichner/in)
Pia Koefoed (Mitunterzeichner/in)
Richard Kreienbühl (Mitunterzeichner/in)
Jürg Luthiger (Mitunterzeichner/in)
Claudia Röösli (Mitunterzeichner/in)
Adrian Schmid (Mitunterzeichner/in)

 

Beschreibung

Eingegangen am 29. Juni 2018
Schriftlich beantwortet am 22. November 2018, s. Anhang

Am 4. Juni 2018 durfte ich als Einwohnerrat im Rahmen des Jahresprojekts der Sekundarschule Horw «Horwer Jugend – interessiert und engagiert» an einem Abendanlass zwei Sekundarklassen «als Politiker» Red und Antwort stehen.

Ich habe versucht, die Schüler/-innen zu motivieren, sich für ihre Interessen stark zu machen. Ich durfte erfahren, dass es den jungen Leuten in Horw sehr gut gefällt.

Kritik geäussert wurde jedoch betreffend der Öffentlichkeit der Sportplätze. Wer nicht im Fussballclub sei, könne so gut wie keinen Fussballplatz benützen – diese seien immer gesperrt oder man werde von einem Hauswart weggeschickt. Auch ausserhalb des Trainings sei es für FC-Mitglieder schwierig, irgendwo mit Freunden zu kicken.

Deshalb bitte ich den Gemeinderat mir folgende Auskünfte zu erteilen:

  • Welche Sportanlagen stehen der Horwer Bevölkerung entschädigungslos von wann bis wann zur sportlichen Betätigung zur freien Verfügung?

  • Gibt es eine Regelung, wann Rasenplätze nicht benutzt werden dürfen (nach Regenfällen etc.)?

Ich finde es wichtig, dass Jugendliche sich in ihrer Freizeit ohne grosses Equipment (man braucht nur einen Ball) und grosser Planung (Reservation oder dergleichen) spontan sportlich betätigen können. Das fördert neben der Fitness, den Zusammenhalt, die Integration und hilft gegen Langeweile (Vandalen im Rüteli – Mai 2018).

Besten Dank für die Beantwortung meiner Fragen.

Fraktion
FDP-Fraktion des Einwohnerrates

Zugehörige Objekte

Datum Sitzung
Name
Schriftliche_Beantwortung_IP_684_Fussballspielen_in_Horw_-_ffentlichkeit_der_Sportanlagen.pdf Download 0 Schriftliche_Beantwortung_IP_684_Fussballspielen_in_Horw_-_ffentlichkeit_der_Sportanlagen.pdf