Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Postulat Nr. 2017-678 von Ivan Studer, CVP, und Mitunterzeichnenden: Schutz des Bildungsstandorts Horw

Nummer
2017-292
Geschäftsart
Postulat
Status
Abgeschrieben
Datum
13. Juni 2017
Verfasser/Beteiligte
Studer Ivan (Erstunterzeichner/-in), Eichmann Roger (Mitunterzeichner/-in)

Markus Bider (Mitunterzeichner/in)
Christoph Kalbermatten (Mitunterzeichner/in)

Beschreibung
Postulat Nr. 2017-678 (von dringlicher Motion Nr. 2017-292 umgewandelt)
Schutz des Bildungsstandorts Horw
Studer Ivan, CVP, und Mitunterzeichnende

Eingegangen am 13. Juni 2017
Überwiesen als Postulat am 29. Juni 2017
Abgeschrieben am 14. September 2017

Mit dem Schreiben vom 7. Juni 2017 hat der Gemeinderat den Erziehungsberechtigten der Kinder im Gebiet St. Niklausen und Halbinsel mitgeteilt, dass der gemeindeeigene Schulbus nicht ersetzt wird und die Schüler der 6. Primarklasse keine Rückerstattung des Passepartout mehr erhalten.

Für die Kinder im Gebiet Halbinsel wird als Kompensation für den fehlenden Schulbus die Rückerstattung des Passepartouts angeboten. Dies ist keine taugliche Lösung, da die Entfernung zur Bushaltestation Kastanienbaum in den meisten Fällen zu weit ist.

Die Streichung der Rückerstattung vom Passepartout für Kinder der 6. Primarklasse wird damit begründet, dass diese Kinder die Veloprüfung absolviert haben und somit mit dem Velo zur Schule fahren können. Es gilt zu bedenken, dass Velofahren vom Oktober bis März im Dunkeln und bei winterlichen Verhältnissen für Kinder gefährlich ist. Das Risiko wird durch den fehlenden Velostreifen von Stutz her und der schlecht beleuchteten Mättiwilstrasse noch vergrössert.

Der Entscheid des Gemeinderats ist nicht nachvollziehbar und gefährdet das Image der Gemeinde Horw als attraktiven Wohnort für junge Familien. Zusätzlich führt die vorgeschlagene Regelung zu massivem Mehrverkehr im Bereich des Schulhaus Mattli, da die Eltern Ihre Kinder mangels geeigneten Alternativen mit dem Auto in die Schule fahren und wieder abholen.

Wir fordern den Gemeinderat auf, einen Ersatz für den Schulbus zu kaufen oder mit einem externen Anbieter eine adäquate Lösung anzubieten sowie die Rückerstattung des Busbillets für den Schulweg bis und mit 6. Klasse weiterzuführen.
Fraktion
CVP/GLP-Fraktion des Einwohnerrates

Zugehörige Objekte

Datum Sitzung