Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Politik

Nummer: Stichwort:
Datum von: bis:
Art:  
Status:

Postulat Nr. 2019-691 von Ruth Strässle-Erismann, FDP, und Mitunterzeichnenden: Lichtverschmutzung über Horw

Geschäftsnummer
2019-691
Geschäftsart
Postulat
Status
Angenommen
Datum
18.04.2019
Verfasser/Beteiligte
Ruth Strässle-Erismann (Erstunterzeichner/in)
Markus Bider (Mitunterzeichner/in)
Jürg Biese (Mitunterzeichner/in)
Oliver Imfeld (Mitunterzeichner/in)
Pia Koefoed (Mitunterzeichner/in)
Stefan Maissen (Mitunterzeichner/in)
Urs Manser (Mitunterzeichner/in)
Ulrich Nussbaum (Mitunterzeichner/in)
Nathalie Portmann (Mitunterzeichner/in)
Urs Rölli (Mitunterzeichner/in)

Claudia Röösli (Mitunterzeichner/in)

Beschreibung

Eingegangen am 18. April 2019
Entgegengenommen am 19. September 2019

An der Grenze von Horw weist nebst der Ortstafel eine weitere Tafel darauf hin, dass Horw das Label Energiestadt trägt. Dieses Label verpflichtet dazu, Vorgaben einzuhalten und zu befolgen. Wie im Blickpunkt zu lesen war, macht das Horw vorbildlich.

Trotzdem stehen weitere Herausforderungen an. Durch die vielen Neubauten auf dem Gemeindegebiet wird es nicht nur enger im Dorf, sondern auch immer heller. Die Gemeinde kann dies nur bedingt beeinflussen. Nebst den Wohnungen entstehen zudem neue Wegabschnitte, Zufahrten, Hauseingänge, welche zu mehr Licht und Helligkeit in der Nacht führen. Wir reden von Lichtverschmutzung.

Umso wichtiger scheint mir, nach ähnlich gelagertem Vorstoss im Jahre 2011, das Anliegen erneut aufzunehmen und die Strassenbeleuchtungen auf dem Gemeindegebiet zu überprüfen. Heute gibt es neue Leuchtmittel sowie ausgeklügelte Systeme, welche ihren Zweck gezielter erfüllen, um dem nötigen Nutzen der Strassenbeleuchtung sowie der Sicherheit gerecht zu werden. Je nach Strassenabschnitt (innerorts, ausserorts, Kreuzung usw.) ist der Bedarf unterschiedlich.

Ein typisches Beispiel mit zu vielen Kandelabern Strassenbeleuchtung und zu kleinem Abstand ist der Strassenabschnitt von der Kreuzung Wegscheide bis zum Felmis. Ein positives Beispiel ist der neue Strassenabschnitt Buholz – Schwanden. Auf der beigelegten Karte ist dies sehr gut ersichtlich.

Ich bitte den Gemeinderat, die Strassenraumbeleuchtung auf dem Gemeindegebiet Horw zu überprüfen, um Optimierungen nach neusten Erkenntnissen, anhand von Potenzial-Analysen, entsprechenden Kosten-Nutzen-Analysen sowie Vergleichen mit anderen Energiestädten zu erarbeiten und dem Einwohnerrat entsprechende, sinnvolle Massnahmen vorzulegen.

Besten Dank für das Entgegennehmen dieses Anliegens.

Dokumente