Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Politik

Nummer: Stichwort:
Datum von: bis:
Art:  
Status:

Dringliche Motion Nr. 279/2013 von Urs Rölli, FDP, und Mitunterzeichnenden: Planungsbericht zu "Outsourcing medizinische Fremdleistung" in Form eines B+A bzw. Businessplan

Geschäftsnummer
279/2013
Geschäftsart
Dringliche Motion
Status
Abgeschrieben
Datum
25.01.2013
Verfasser/Beteiligte
Urs Rölli (Verfasser/in)
Beschreibung
Dringliche Motion Nr. 279/2013
Planungsbericht zu "Outsourcing medizinische Fremdleistung" in Form eines B+A bzw. Businessplan
Rölli Urs, FDP, und Mitunterzeichnende

Eingegangen am 25. Januar 2013
Dringlichkeit abgelehnt am 28. Februar 2013
Überwiesen am 24. Oktober 2013
Abgeschrieben am 17. September 2015

Im Budget 2013 unter "21000 Pflegekosten" KoA 313 ist für medizinische Fremdleistung ein Outsourcing einer Dienstleistung für 100'000 Franken jährlich wiederkehrend budgetiert. Das betrifft die Einführung eines neuen Medikamentenabgabesystems.

Aus Kosten-/Nutzengründen wurde dieses Modell von den Gemeinden Kriens und Ebikon klar verworfen.

Gemäss Heimleitung sind die eingesparten Personalkosten mit rund 3 Stunden wöchentlich zu beziffern. Diese können weder kompensiert noch sinnvoll für die Pflege eingesetzt werden. Drei Stunden pro Woche ergeben im Jahr rund ein Monatspensum an Arbeit. Dieser Aufwand steht in einem krassen Missverhältnis zu den Outsourcing-Kosten von 100'000 Franken.

Um dem Einwohnerrat die Entscheidung – auch Alternativen – zu ermöglichen, sind umfangreichere Entscheidungsgrundlagen unabdingbar. Während der Budgetdebatte war der zuständige Gemeinderat einverstanden, einen entsprechenden B+A auszuarbeiten.

Der Gemeinderat wird gebeten, diesen B+A in Anlehnung an einen Businessplan für diesen jährlich wiederkehrenden Betrag auf das Budget 2014 zu erstellen.

Dieser B+A soll Folgendes beinhalten (Aufzählung nicht abschliessend):
  • Erbringung der Leistung durch bestehendes Personal
  • Mögliche Schaffung einer oder mehrerer Teilzeitstellen
  • Andere Zusammenarbeitsformen z.B. mit Spitex
  • Weitere Faktoren, welche zu einer Kosteneinsparung führen.
Die Gesundheit und Sicherheit soll nach wie vor gewährleistet sein, so wie dies bis im Jahr 2012 ohne Outsourcing möglich war. Ich danke für die Bearbeitung.

Mitunterzeichnende:
Biese Jürg, FDP
Gilg Jörg, FDP
Lütolf Sabine, FDP
Nussbaum Ueli, FDP
Strässle-Erismann Ruth, FDP