Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Aktuelles

Dringliches Postulat Nr. 2017-679 von Stefan Maissen, FDP, und Mitunterzeichnenden: Provisorische Schul- und Kindergartenräumlichkeiten während Sanierung Schulhaus Kastanienbaum im Perimeter (+/-) Kastanienbaum

Dringliches Postulat Nr. 2017-679
Provisorische Schul- und Kindergartenräumlichkeiten während Sanierung Schulhaus Kastanienbaum im Perimeter (+/-) Kastanienbaum
Maissen Stefan, FDP, und Mitunterzeichnende

Eingegangen am 31. August 2017
Überwiesen am 14. September 2017

Im B+A Nr. 1594 vom 1. Juni 2017, behandelt im Einwohnerrat am 29. Juni 2017, ist unter Ziffer «6.2 Provisorium im Bereich Schulhaus Mattli» einzig die Rede von der Möglichkeit einer Provisoriumserstellung im Bereich Mattli, welche aber als zu kostspielig und aufwendig beurteilt wird.

Gemäss Aussage von Gemeindepräsident Ruedi Burkard vom 29. Juni 2017 könnte aber für die Kindergartenklassen folgende Alternative als Provisorium möglich sein: «Im Moment steht das Pförtnerhaus der Villa Krämerstein im Vordergrund. Wenn das einmal nicht mehr zur Verfügung steht, müsste man eine andere Lösung finden.»

Ich bitte den Gemeinderat zu prüfen insbesondere aufgrund der seit über einem Jahr leer stehenden Villa Krämerstein welche Alternativen als Provisorium im Perimeter Kastanienbaum / St. Niklausen anstelle der Nutzung der Palazzine im Ortskern möglich wären, namentlich:
  • Nutzung Pförtnerhaus evtl. inkl. Villa Krämerstein.
  • Externe Mietmöglichkeiten, wie z.B. Mieträume im IMI, Nutzung Pfarreisaal oder weitere Mietmöglichkeiten im Perimeter Kastanienbaum, z.B. die Nutzung leer stehender Hotels.
  • Etappenweise Umsetzung des Umbaus des vorhandenen Kindergartens Mattli in Kastanienbaum (Objekt «Toblerone»), d.h. Nutzung während Umbauphase.

Ziel sollte es sein, allfällige Provisorien im Perimeter Kastanienbaum mindestens für den Kindergarten sowie die 1. und 2. Klasse zu nutzen, da für diese Kinder die Schwierigkeiten bezüglich Schulweg, Transport, Mittagessen etc. höher zu gewichten sind als für die älteren Kinder.

Ich bitte den Gemeinderat zudem, die Auswirkungen bezüglich Transportkonzept, Kosten, Unterrichtszeiten und Weiteres im Vergleich zur bisher angedachten Lösung aufzuzeigen.

Ich danke dem Gemeinderat für die Prüfung dieses Anliegens.

Datum der Neuigkeit 4. Sept. 2017