Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Aktuelles

Horw investiert für die Jugend: Projektsieger für Oberstufenschulhaus bestimmt

Das Oberstufenschulhaus in Horw wird saniert und erhält einen Erweiterungsbau. Nach Abschluss des Projektwettbewerbs hat das Preisgericht einstimmig dem Projekt „Toucano“ den Zuschlag gegeben. Hinter dem Projekt steht das Architekturbüro „Lussi + Halter Partner AG“ aus Luzern. Am Wettbewerb haben elf Teams teilgenommen und die Resultate werden an einer Ausstellung im Gemeindehaus gezeigt. Die Sanierung und Erweiterung des Oberstufenschulhauses ist in den nächsten Jahren das grösste Investitionsvorhaben der Gemeinde.

Das Horwer Oberstufenschulhaus (ORST), das im Jahr 1977 eingeweiht wurde, entspricht in mehrfacher Hinsicht nicht mehr den heutigen Bedürfnissen. Der Einwohnerrat entschied sich im Juni 2010 aufgrund der Grösse und Komplexität für einen Projektwettbewerb. Dieser sollte Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, die den heutigen und zukünftigen Schülerzahlen gerecht werden. Beim Präqualifikationsverfahren meldeten sich 66 interessierte Teams, teilweise auch aus dem Ausland. Die Jury liess für den Projektwettbewerb zwölf renommierte Architektenteams zu, davon reichten elf ein Projekt ein, ein Büro zog sich zurück. Den Teilnehmenden war es freigestellt, das Schulhaus vollständig neu zu bauen oder einen Um- und Anbau vorzuschlagen. Von den elf Teams sprachen sich fünf für eine Sanierung mit Ausbau, sechs für einen vollständigen Neubau aus.

Eindeutiger Sieger
Eine Fachjury hat in der Zwischenzeit alle Projekte geprüft und bei allen Varianten eine hohe Qualität und Funktionalität festgestellt. Die Experten kamen einstimmig zum Schluss, dass das Projekt „Toucano“ von Lussi + Halter Partner AG, Luzern, die Zielsetzungen am Besten erfüllt. Das Siegerteam schlägt in seinem Projekt «Toucano» einen Rückbau des heutigen Gebäudes bis auf die Grundstruktur sowie einen Erweiterungsbau im Süden vor. Das bestehende Gebäude soll so bis auf das Untergeschoss und die statische Struktur der drei Geschosse zurückgebaut werden. Der Bau überzeuge durch seine Leichtigkeit und den guten Kontrast zu den weiteren Bauten in der Umgebung, heisst es in der Beurteilung des Preisgerichts. «Das Projekt besticht durch seinen intelligenten und respektvollen Umgang mit der bestehenden Struktur, welche auch im Erweiterungsbau Anwendung findet. Die städtebauliche Situation bedeutet eine Aufwertung der Gesamtschulanlage und der näheren Umgebung. Im Innern beeindruckt die Qualität des Erschliessungsraums.»

Rangierung / Verfahren
Das Preisgericht hat sich an zwei Tagen ausführlich mit den einzelnen Projekten befasst. Von den elf eingereichten Projekten wurden fünf in die engere Auswahl genommen und bezüglich der Funktionalität, der Wirtschaftlichkeit und der ortsbaulichen sowie architektonischen Qualitäten und der Etappierung verglichen und bewertet. Das Preisgericht nahm folgende Rangierungen vor:

Rang, Projektname, Architektenteam
  1. Toucano von Lussi + Halter Partner AG, Luzern
  2. palindrom von Allemann Bauer Eigenmann Architekten AG, Zürich
  3. FORELLENQUINTETT von Roman Hutter Architektur GmbH, Luzern
  4. Rechteckig.Praktisch.Gut von Morscher Architekten BSA SIA AG, Bern
  5. denkstruktur von Birchmeier Uhlmann, Zürich
Bau- und Projektkosten
Das Siegerprojekt „Toucano“ löst Baukosten in der Höhe von schätzungsweise 30,3 Millionen Franken aus und liegt damit im Mittelfeld der fünf Projekte der engeren Wahl (28,5 bis 31,9 Millionen Franken). Die Berechnung der jeweiligen Projektkosten erfolgte nicht durch die Architekturbüros, sondern durch das Büro für Bauökonomie in Luzern, welche der Jury im Wettbewerbsverfahren beratend zur Seite stand.

Im Planungsbericht vom 29. April 2010 wurde von Kosten in der Höhe von 27,35 Millionen Franken ausgegangen. Diese haben sich aufgrund der laufenden Teuerung und dem neuen Mehrwertsteuersatz von 8 Prozent (damals 7,6 Prozent) auf 28,2 Millionen Franken erhöht.

Realisierung bis 2016
Wenn weiterhin alles nach Plan läuft, erfolgt der Baustart Mitte 2014. Die Eröffnung des neuen Oberstufenschulhauses ist für Sommer 2016, auf Beginn des Schuljahrs 2016/2017, geplant. Die Bauzeit beträgt 1,5 bis 2 Jahre. Der Zeitplan sieht wie folgt aus:

  • Ausstellung im Foyer des Gemeindehauses 13. – 21.12.2011
  • Ausarbeitung B+A Planungskredit Winter 2012
  • Behandlung B+A Planungskredit 15.03.2012
  • Ausarbeitung Bauprojekt und Kostenvoranschlag Frühling bis Herbst 2012
  • Behandlung B+A Baukredit im Einwohnerrat Ende 2012
  • Volksabstimmung Frühling 2013
  • Baustart ca. Mitte 2014
Ausstellung der Projekte
Die elf eingereichten Projekte werden in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Diese findet im Foyer des Gemeindehauses statt und dauert vom 13. bis 21. Dezember 2011. Die Ausstellung ist während den Öffnungszeiten des Gemeindehauses sowie am Samstag von 9.00 bis 16.00 Uhr zur freien Besichtigung offen.

Zusätzlich gibt es Führungen mit dem Planungsteam des Siegerprojekts und Mitgliedern des Preisgerichts:
  • Mittwoch, 14. Dezember, 18.00 Uhr,
  • Samstag, 17. Dezember, 10.00 Uhr,
  • Dienstag, 20. Dezember, 19.00 Uhr.
Die Mitglieder des Preisgerichts
Sachpreisrichterinnen / Sachpreisrichter:
  • Markus Hool, Gemeindepräsident Horw, Vorsitzender Preisgericht
  • Manuela Bernasconi, Gemeinderätin Horw, Baudepartement
  • Hans Petermann, Leiter Immobilien, Gemeinde Horw
  • Kurt Vogel, Sachbearbeiter, Baudepartement, Horw (Ersatz)
Fachpreisrichterinnen / Fachpreisrichter:
  • Prof. Dieter Geissbühler, dipl. Architekt ETH SIA BSA, Luzern
  • Prof. Massimo Fontana, Landschaftsarchitekt HTL BSLA, Basel
  • Sibylle Bucher, dipl. Architektin ETH SIA BSA, Zürich
  • Silvio Ragaz, dipl. Architekt ETH SIA BSA, Bern
  • Hans Cometti, dipl. Architekt ETH SIA BSA, Luzern (Ersatz)
Berater und Experten ohne Stimmrecht:
  • Jürg Büchler, Bauingenieur, Luzern
  • Thomas Hediger, Schulleiter, Horw
  • Guido Vogel, Hauswart ORST-Schulhaus, Horw
  • Roger Gort, Werner Birrer, Büro für Bauökonomie AG, Luzern

Das Siegerprojekt «Toucano» von Lussi + Halter Partner AG, Luzern
Das Siegerprojekt «Toucano» von Lussi + Halter Partner AG, Luzern
Dokumente Oberstufenschulhaus_Bericht_Peisgericht_20111206_ohne_Plane.pdf (pdf, 6107.1 kB)
EINLADUNG_AUSSTELLUNG.pdf (pdf, 124.3 kB)


Datum der Neuigkeit 12. Dez. 2011