Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Interpellation Nr. 2020-719 von Leo Camenzind, CVP, und Mitunterzeichnenden: Kinder- und Jugendförderung Gemeinde Horw

Nummer
2020-719
Geschäftsart
Interpellation
Status
Eingereicht
Datum
9. November 2020
Verfasser/Beteiligte
Camenzind Leo (Erstunterzeichner/-in), Barmet Pius (Mitunterzeichner/-in), Beck Bertschmann Bettina (Mitunterzeichner/-in), Eichmann Roger (Mitunterzeichner/-in), Fallet André (Mitunterzeichner/-in), Hocher Andrea (Mitunterzeichner/-in), Luthiger Daniela (Mitunterzeichner/-in), Portmann Toni (Mitunterzeichner/-in), Studer Ivan (Mitunterzeichner/-in)
Beschreibung

Im November 2019 hat der Einwohnerrat den Bericht und Antrag Nr. 1652 Planungsbericht «Kinder- und Jugendförderung der Gemeinde Horw» ablehnend zur Kenntnis genommen. In der Detailberatung wurde unter anderem der fehlende Fokus kritisiert. Ebenso vermisst wurde eine aussagekräftige Bedürfnisanalyse. Hingegen war unbestritten, dass bei benachteiligten Kindern, die Integration so früh wie möglich erfolgen sollte, also schon vor und in der Primarschule.

Im Frühjahr 2020 hat die Gemeinde Horw verschiedene Vereine angeschrieben und wie folgt informiert:

Der Einwohnerrat hat den Antrag abgelehnt, eine zusätzliche Stelle als «Jugendanimator/Jugendanimatorin» für die Primarstufe zu bewilligen. Die Begründung war, dass die Vereine bereits jetzt einen wichtigen Beitrag zur Jugendförderung leisten. Nun sollen in Zusammenarbeit mit der Schule und den Vereinen Möglichkeiten gesucht werden, wie die Primarstufenschülerinnen und -schüler während z.B. der Mittagspause und nach der Schule sportlichen Betreuungsmöglichkeiten nachgehen können. Für die Vereine wäre dies eine Möglichkeit, neue Mitglieder zu werben.

Diese Anfrage hat bei verschiedenen Vereinen zu Verunsicherung und Irritation geführt. In der Detailberatung zum B&A wurde zwar unter anderem angeregt, dass den Vereinen eine bessere Plattform zur Bekanntmachung Ihrer bestehenden Angebote zur Verfügung gestellt werden sollte. Es war aber nie die Meinung, dass die Jugendvereine zusätzliche Angebote aufbauen und so in die «Bresche» springen sollen.

In Zusammenhang mit der Kinder- und Jugendförderung stellen sich für uns folgende Fragen:

  • Wie viele Kinder im Primarschulalter brauchen aus Sicht der Gemeinde spezifische Unterstützung, welche nicht bereits durch anderweitige schulische oder ausserschulische Angebote abgedeckt werden?
  • Wie hat sich die Zahl über Zeit entwickelt?
  • Wie und in welchem Umfang arbeitet die Jungendanimation mit den Primarschulen zusammen?
  • Wie sieht der Austausch mit den Schulpsychologen aus?
  • Welche Formate bestehen, damit die Vereine von Horw auf Ihre bestehenden Angebote im Bereich Kinder- und Jugendförderung aufmerksam machen können?
  • Hat die Gemeinde Horw einen Überblick über die verschiedenen Angebote für Kinder im Primarschulalter? Wenn ja, sind die Angebote öffentlich publiziert?

Wir danken dem Gemeinderat für die Beantwortung der Fragen.

Fraktion
CVP/GLP-Fraktion des Einwohnerrates