Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Nicht verpassen: Die Anlässe der Kunst- und Kulturkommission

Neue Reihe der beliebten «Horwer Erzählcafés»

Die Kunst- und Kulturkommission lanciert eine weitere Reihe von «Horwer Erzählcafés». Diese sind als Trilogie konzipiert und finden diesmal im Kulturhaus Zwischenbühne in Horw statt. Erzählcafés sind faszinierende Erzählrunden, wo Menschen Geschichten aus ihrem Leben erzählen und dabei auf lebendige Art Vergangenes in die Gegenwart holen und der nächsten Generation weitergeben. In der neuen Reihe geht es um Geschichten aus Bildung und Kultur.

«Aus der Schule geplaudert»

Schulklasse im Jahr 1964
Unterrichtsalltag im Schulhaus Hofmatt (1964)
 

Das erste Erzählcafé des neuen Zyklus «Bildung und Kultur» steht unter dem Titel «Aus der Schule geplaudert». Einst waren die Schulzimmer kleine Hoheitsgebiete. Die Autorität der Lehrer fast absolut, Gehorsam so wichtig wie Lerninhalte; Frauen als Lehrerinnen mehr geduldet als erwünscht. Dann kamen die Babyboomer, der Aufbruch, die grossen Reformen mit weniger Frontalunterricht und mehr Diskurs, mehr Gesprächen. Aus Schülern und Schülerinnen wurden Lernende. Unterwegs im eigenen Takt, das Internet als Co-Teacher stets an ihrer Seite.  Vom Wandel in der Welt der Schule erzählen Lehrende, die alle selbst mal die Horwer Schulbank drückten: Hedi Bischofberger, ehemalige Schülerin und Lehrerin, Edi Lang, ehemaliger Rektor und Reallehrer und Esther Kurmann-Dörflinger, ehemalige Schülerin, heute Primarlehrerin. Moderiert wird das Gespräch von der Journalistin und Autorin Lisbeth Herger.

Sonntag, 30. Mai 2021 |16 – 17.30 Uhr (Türöffnung ab 15.15 Uhr) | Kulturhaus Zwischenbühne | Freier Eintritt – Ticketreservation ist – coronabedingt – unverzichtbar: www.zwischenbuehne.ch