Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Interpellation der L20 zur Gewässerverunreinigung

5. Februar 2020
Mit einer Interpellation fragt Jonas Heeb (L20) und Mitunterzeichnende, wie es um Gewässerverunreinigungen in der Gemeinde Horw steht, wie allenfalls damit umgegangen wird und ob es eine Trinkwasserverschmutzung gibt.

Der Urheber der Interpellation stellt fest, dass die Gewässerverschmutzung im Kanton Luzern auf einem Rekordhoch steht. Grund dafür seien Bautätigkeiten sowie die Landwirtschaft.

Daher fragen Jonas Heeb und Mitunterzeichende, ob dem Gemeinderat Gewässerverunreinigungen bei Horwer Gewässern und Verursacher bekannt seien, welche Massnahmen ergriffen worden sind und ob die Gemeinde aktuell in Kontakt zu Baufirmen, Gewerbetreibenden oder Landwirtschaftsbetrieben bezüglich dieser Thematik steht. Ausserdem will der Interpellant wissen, inwiefern private Verunreiniger aufgrund von Gewässerproben in der Kanalisation eruiert werden können und ob die Gemeinde Horw in diesem Zusammenhang auch von Trinkwasserverschmutzungen betroffen ist, respektive wie das Risiko eingeschätzt wird.