Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontakt

Inhalt

Feuerwehr und Zivilschutz üben Seite an Seite für den Ernstfall

12. Juli 2021
Bei Naturereignissen und Katastrophen unterstützt die Zivilschutzorganisation Pilatus die Blaulicht-Organisationen – und damit auch die Feuerwehr Horw. Um die Zusammenarbeit zu vertiefen und zu optimieren, führten die Feuerwehr Horw und die ZSOpilatus eine gemeinsame Übung durch.

An zwei Abenden im Juni übten die Feuerwehr Horw und das Kader der Formation Betreuung der ZSOpilatus gemeinsam für den Ernstfall. Zwei Szenarien wurden dabei gespielt: zwei imaginäre Brandereignisse.

Ein Horwer Feuerwehrmann und ein Vertreter des Betreuungs-Kaders der ZSOpilatus.
Sprechen sich ab, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen: Ein Horwer Feuerwehrmann und ein Vertreter des Betreuungs-Kaders der ZSOpilatus.


Rettungsaktionen in strömendem Regen

«Brand im Schulhaus Allmend mit unbekannter Personenzahl» – so lautete die simulierte Alarmmeldung. Bei stürmischen Verhältnissen und in strömendem Regen rückten die rund 50 Feuerwehrmänner und die Vertreter des Betreuungs-Kaders aus. Nach spektakulären Rettungsaktionen der Feuerwehr unter Atemschutz wurden die unverletzten Personen zum Betreuungszelt der ZSOpilatus begleitet und übergeben.

Eine Zusammenarbeit die Freude bereitet

Das Übungsszenario wurde mit einer mündlichen Besprechung abgeschlossen, bei welcher die positiven Aspekte und das Verbesserungspotenzial diskutiert wurden. Feuerwehrkommandant Beat Meyer ist von der Zusammenarbeit mit der ZSOpilatus überzeugt: «An dieser Übung wurde die Wichtigkeit der ZSOpilatus erneut sichtbar. Als unverzichtbarer Partner der Feuerwehr stehen die zwei Organisationen im engen Verhältnis zueinander und das Betreuungsteam der ZSOpilatus bildet eine zentrale Schnittstelle zu den Feuerwehrkräften.»