Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Toolbar

Ergänzungsleistungen & Hilflosenentschädigung


Ergänzungsleistungen
Die Ergänzungsleistungen EL helfen dort wo das Renteneinkommen und Vermögen nicht die minimalen Lebenskosten decken. Diese werden durch die Ausgleichskasse monatlich ausgerichtet. Der Anspruch auf Ergänzungsleistungen ist mit einem Anmeldeformular über die AHV-Zweigstelle geltend zu machen. Einnahmen, Ausgaben, Schulden und das Vermögen müssen belegt werden.

Die Ergänzungsleistung ist ab 1. des Monats in dem die Anmeldung eingereicht wurde zu berechnen. Eine rückwirkende Anmeldung ist auch möglich, sofern die Rentenverfügung (z.B. rückwirkend IV-Rente) höchstens 6 Monate zurückliegt.

Nebst der monatlichen EL übernimmt der Kanton zum Teil auch die sogenannten Krankheitskosten (z.B. Selbstbehalt + Franchise der Krankenkasse, Zahnarztrechnungen, Spitex etc.)

Bezüger von Ergänzungsleistungen zur AHV oder IV (Bund) sind von der Gebührenpflicht für Radio und TV befreit. Sobald die EL-Verfügung vorliegt, kann diese an die SERAFE AG, Schweizerische Erhebungsstelle für die Radio- und Fernsehabgabe, Postfach, 8010 Zürich, zugestellt werden.

Jede persönliche oder wirtschaftliche Änderung, ob zu Gunsten oder zu Ungunsten, muss umgehend der Ausgleichskasse gemeldet werden. Zu Unrecht bezogene Ergänzungsleistungen sind zurückzuerstatten, sofern die wirtschaftlichen Verhältnisse dies erlauben.

Hilflosenentschädigung
Bezügerinnen und Bezüger von Altersrenten oder Ergänzungsleistungen der AHV erhalten unter gewissen Voraussetzungen eine Hilflosenentschädigung.
Sie müssen in schwerem, mittelschwerem oder leichtem Grad hilflos sein. Hilflos ist, wer für alltägliche Lebens-verrichtungen wie Ankleiden, Auskleiden, Aufstehen, Absitzen, Abliegen, Essen, Körperpflege, Verrichten der Notdurft, Fortbewegung etc. dauernd auf die Hilfe Dritter angewiesen ist, dauernder Pflege oder persönlicher Überwachung bedarf.
Die Hilflosigkeit muss seit mindestens einem Jahr bestehen, ohne dass eine Entschädigung durch die obligatorische Unfallversicherung oder die Militärversicherung erfolgte.
Wer bereits eine Hilflosenentschädigung der IV bezieht, wird diese mindestens im bisherigen Betrag weiter erhalten.
Die Anmeldung hat schriftlich zu erfolgen. Sie kann entweder über die AHV-Zweigstelle eingereicht werden oder direkt der IV-Stelle Luzern, Landenbergstrasse 35, 6005 Luzern, Tel. 041 369 05 00 zugestellt werden.