Nummer: Stichwort:
Datum von: bis:
Art:  
Status:

Motion Nr. 2017-295 von Ivan Studer, CVP, und Mitunterzeichnenden: Sanierung und Ausbau Kastanienbaumstrasse

Geschäftsnummer
2017-295
Geschäftsart
Motion
Status
Erledigt
Datum
15.12.2017
Verfasser/Beteiligte
Ivan Studer (Erstunterzeichner/in)
Roger Eichmann (Mitunterzeichner/in)
Andrea Hocher (Mitunterzeichner/in)
Richard Kreienbühl (Mitunterzeichner/in)
Urs Manser (Mitunterzeichner/in)
Toni Portmann (Mitunterzeichner/in)

Christoph Kalbermatten (Mitunterzeichner/in)
Jürg Luthiger (Mitunterzeichner/in)

Beschreibung
Motion Nr. 2017-295
Sanierung und Ausbau Kastanienbaumstrasse
Studer Ivan, CVP, und Mitunterzeichnende
Eingegangen am 15. Dezember 2017
Überwiesen am 1. März 2018
Abgeschrieben am 19. September 2019


Die Kastanienbaumstrasse ist in einem schlechten Zustand. Ein Projekt für den Ausbau und die Neugestaltung Kastanienbaumstrasse, Abschnitt Buholz bis Schwanden, wurde vom Gemeinderat zeitgerecht ausgearbeitet und vom Einwohnerrat am 22. September 2011 bewilligt. Aufgrund des fakultativen Referendums erfolgte am 11. März 2012 eine Volksabstimmung. Das Projekt wurde mit 59.4 % bei einer Stimmbeteiligung von 56.6 % abgelehnt.

Am 26. März 2015 hat der Einwohnerrat die Erstellung eines neuen Rad- und Gehweges und die Umgestaltung des Knotens Buholz beschlossen. Diese Vorhaben wurden im September 2017 abgeschlossen.

Die Kastanienbaumstrasse wird im Rahmen des Strassenunterhalts jährlich überprüft. Dabei werden schadhafte Stellen jeweils lokal ausgebessert. Die Belagsschäden haben zwischenzeitlich ein Ausmass angenommen, welches eine Belagserneuerung in den nächsten 1-2 Jahren unumgänglich macht. Zusätzlich ist durch die schmale Fahrbahnbreite ein sicheres Kreuzen nicht möglich und Ausweichmanöver auf die Wiese sind die Regel.

Eine Belagserneuerung würde bedeuten, dass die heute ungenügende Fahrbahnbreite gleich bleiben würde und damit keine Verbesserung betreffend Sicherheit bei Kreuzungsmanövern erreicht wird. Trotzdem hätte die Strasse das Erscheinungsbild einer neuen Strasse. Es dürfte für die betroffene Bevölkerung kaum nachvollziehbar sein, wieso die Gemeinde eine neue Strasse baut und die bestehenden Mängel nicht behebt.
Unter Berücksichtigung der Gesamtsituation ist es gerechtfertigt, fünf Jahre nach der Ablehnung eines ersten Ausbauprojektes durch das Volk, das Anliegen erneut aufzunehmen.

Vor diesem Hintergrund beauftragen wir den Gemeinderat, dem Einwohnerrat ein Projekt für die Sanierung der Kastanienbaumstrasse vorzulegen. Fokus soll auf die Instandsetzung sowie die Gewährleistung der Sicherheit gesetzt werden. Zusätzlich soll der Gemeinderat beim Kanton ein Gesuch zur Temporeduktion auf 50 km/h einreichen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die sanierte Strasse den Charakter einer Hauptstrasse innerorts erhält und nicht als Überlandstrasse ausgebaut wird.

Besten Dank.

Gedruckt am 15.10.2019 08:46:28