Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Politik

Nummer: Stichwort:
Datum von: bis:
Art:  
Status:

Dringliche Interpellation Nr. 530/2006 von Beat Imboden, FDP, und Mitunterzeichnende: Fernheizzentrale im Schulhaus Spitz

Geschäftsnummer
530/2006
Geschäftsart
Dringliche Interpellation
Status
Erledigt
Datum
15.05.2006
Verfasser/Beteiligte
Beat Imboden
Beschreibung
Einwohnerrat Horw
Dringliche Interpellation Nr. 530/2006
Eingegangen 15.05.2006
Behandlung verschoben 18.05.2006
Beantwortet 22.06.2006

Beat Imboden, FDP, und Mitunterzeichnende
Fernheizzentrale im Schulhaus Spitz

In Horw herrscht zurzeit eine rege Bautätigkeit. Unter anderem werden durch die Musegg Immobilien AG, Luzern an der Bodenmattstrasse drei Mehrfamilienhäuser gebaut. Den Verkaufsunterlagen kann man entnehmen, dass die Häuser über eine Fernheizzentrale mit Wärme versorgt werden. Der Standort der Zentrale befindet sich im bestehenden Schulhaus Spitz. Auch das Schulhaus Spitz wird an diese neue Energiezentrale angeschlossen werden. Die Zentrale wird durch ein Privatunternehmen (Im Contracting) erstellt und betrieben. Es ergeben sich daher folgende Fragen:

Trifft es zu, dass eine Fernheizzentrale im Schulhaus Spitz erstellt wird an die auch die Mehrfamilien-häuser des Wohnparks Bodenmatt angeschlossen werden?

Welche Überlegungen führten dazu eine Fernheizzentrale im Schulhaus Spitz zu erstellen und was für ein Energieträger wird verwendet?

Könnte an diese Zentrale auch noch weiter Häuser im Gebiet Spitz angeschlossen werden?

Was für Vorteile und Nachteile hat die Gemeinde bei einer Fernheizzentrale?

Welche finanzielle Folgen (Erstellungs- und Betriebskosten) entstehen für die Gemeinde?

Wie wurde der Contracter ausgewählt? Wurde das Verfahren öffentlich ausgeschrieben?

Wie sieht der terminliche Rahmen des Einbaus aus?

Der Standort der Anlage ist auf öffentlichem Grund, wie sieht die rechtliche Grundlage aus?