Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Politik

Nummer: Stichwort:
Datum von: bis:
Art:  
Status:

Dringliches Postulat Nr. 2017-672 von Urs Rölli, FDP, und Mitunterzeichnenden: Papier- und Kartonsammlung durch Vereine

Geschäftsnummer
2017-672
Geschäftsart
Dringliches Postulat
Status
Überwiesen
Datum
14.03.2017
Verfasser/Beteiligte
Urs Rölli (Erstunterzeichner/in)
Jürg Biese (Mitunterzeichner/in)
Jörg Conrad (Mitunterzeichner/in)
Urs Manser (Mitunterzeichner/in)
Ulrich Nussbaum (Mitunterzeichner/in)
Nathalie Portmann (Mitunterzeichner/in)
Ruth Strässle-Erismann (Mitunterzeichner/in)
Ivan Studer (Mitunterzeichner/in)
Oliver Imfeld (Mitunterzeichner/in)
Hannes Koch (Mitunterzeichner/in)
Jürg Luthiger (Mitunterzeichner/in)
Mario Schenkel (Mitunterzeichner/in)
Caroline Wiezel (Mitunterzeichner/in)
Beschreibung
Dringliches Postulat Nr. 2017-672
Papier- und Kartonsammlung durch Vereine
Rölli Urs, FDP, und Mitunterzeichnende

Eingegangen am 14. März 2017
Überwiesen am 16. März 2017 mit 21 Stimmen bei 8 Enthaltungen.
Abgeschrieben am 20. September 2018

Mit dem B+A Nr. 1469 vom 24. Mai 2012 wurde die Grundlage gelegt, dass sieben Horwer Vereine weiterhin die Papier- und Kartonsammlung durchführen können. Mit jedem Verein wurde ab dem 1. Januar 2013 ein Vertrag für 5 Jahre abgeschlossen. Dieser läuft nun Ende 2017 aus.

Die Gemeinde Horw evaluierte verschiedene Alternativen für die Vereine, diese wollten aber bei der bestehenden Papier- und Kartonsammlung bleiben, weil sie sich damit einen grossen finanziellen Beitrag sichern können. Zudem sei die Sammlung ein echter Event für den Verein, verbunden mit einem grossen Einsatz für die Sache.

Ich bitte den Gemeinderat zu prüfen, ob der Einsatz von den Vereinen weiterhin ausgeführt wer-den kann und die Verträge zeitnah zu verlängern, sodass die Vereine weiterhin mit diesem Betrag für ihr Vereinsbudget rechnen können.