Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Politik

Nummer: Stichwort:
Datum von: bis:
Art:  
Status:

Dringliches Postulat Nr. 2015-657 von Jörg Conrad, SVP, und Mitunterzeichnenden: Verkehrssichernde Massnahmen Obermattweg/Roggernweg/Untermattstrasse, Horw

Geschäftsnummer
2015-657
Geschäftsart
Dringliches Postulat
Status
Abgeschrieben
Datum
13.02.2015
Verfasser/Beteiligte
Jörg Conrad (Erstunterzeichner/in)
Markus Bider (Mitunterzeichner/in)
Reto Eberhard (Mitunterzeichner/in)
Nathalie Portmann (Mitunterzeichner/in)
Reto von Glutz (Mitunterzeichner/in)
Peter Bucher (Mitunterzeichner/in)
Esther Dissler (Mitunterzeichner/in)
Konrad Durrer (Mitunterzeichner/in)
Jörg Gilg (Mitunterzeichner/in)
Hermann Herren (Mitunterzeichner/in)
Jürg Luthiger (Mitunterzeichner/in)
Daniel Vozar (Mitunterzeichner/in)
Jasmin Ziegler-Hüppi (Mitunterzeichner/in)
Beschreibung
Dringliches Postulat Nr. 2015-657
Verkehrssichernde Massnahmen Obermattweg/Roggernweg/Untermattstrasse, Horw
Conrad Jörg, SVP, und Mitunterzeichnende

Eingegangen am 13. Februar 2015
Überwiesen am 26. März 2015
Abgeschrieben am 17. September 2015

Die schriftliche Beantwortung auf die Interpellation Nr. 637/2014 vom Gemeinderat Horw an den Interpellanten Jörg Conrad, SVP, vom 21. August 2014 war nicht zufriedenstellend. Die Kantonspolizei wollte, konnte, darf dem Interpellanten offensichtlich keine Antwort über die geführten Verkehrskontrollen geben. Obwohl die Signalisation vom Kirchfeld - Haus für Betreuung und Pflege von der Untermattstrasse in den Obermattweg klar mit einem Fahrverbot geregelt ist, wird der Obermattweg weiterhin täglich von Motorfahrzeugen und Motorrädern aller Art als Abkürzung Untermatt/Felmis und/oder Grämlis-Untermatt benutzt. Zubringer sind nur bis zum Haus Obermatt gestattet. Die Kontrollmassnahmen der Polizei greifen nicht, die unbewilligten Durchfahrtsfrequenzen haben wieder zugenommen. Durchfahrtsberechtigungen müssen mit einem Dienstbarkeitsvertrag geregelt sein. Davon sind bis heute nur drei Durchfahrtsbewilligungen bekannt (Auskunft Interpellation 637/2014 Antwort Gemeinderat zu 3.).

Das Durchfahrtsproblem ist nach Auskunft der Leitung Kirchfeld - Haus für Betreuung und Pflege seit 2004 ein Dauerthema. Obwohl der Gemeinderat von den unbewilligten Durchfahrten Kenntnis hat, hat er bis heute nichts unternommen, den unbewilligten Fahrten ein Ende zu setzen.

Für alle Bewohnerinnen und Bewohner des Kirchfeld - Haus für Betreuung und Pflege ist im Jahre 2013 ein Spaziergang über den Obermattweg eingerichtet worden, der täglich von den Bewohnerinnen und Bewohner des Heims, auch in den kälteren Jahreszeiten (Rollatoren eingeschlossen) benutzt wird. Immer und immer wieder sind die Spaziergänger am Obermattweg den Gefahren vorbeifahrender Motofahrzeuge ausgesetzt. Aus Respekt gegenüber den Bewohnerinnen und Bewohnern des Heimes, von denen die meisten hier den dritten Lebensabschnitt verbringen, ist es unsere Pflicht und Schuldigkeit, diesem unbewilligten Verkehrstreiben ein Ende zu setzen.

Die Unterzeichneten bitten den Gemeinderat, die Einmündung Obermattweg-Roggernweg zur Untermattstrasse mit automatischen Verkehrspollern einfach oder zweifach abzusichern. Es ist dem Gemeinderat überlassen, welcher Pollertyp gewählt wird. Personen mit Durchfahrtsberechtigung erhalten einen Funksender von der Gemeindeverwaltung, um die Poller zu versenken. Alle anderen Verkehrsteilnehmer können über das Grämlis das Kirchfeld - Haus für Betreuung und Pflege erreichen.

Beiliegend überlassen wir dem Gemeinderat zwei Offerten über Verkehrspoller.

Mit dem vorliegenden dringlichen Postulat wird der Gemeinderat beauftragt, möglichst zügig die verkehrssichernden Massnahmen umzusetzen.

Hinweis: Die Anhänge zum Postulat wurden auf Verlangen der Consel Group AG entfernt.