Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Politik

Nummer: Stichwort:
Datum von: bis:
Art:  
Status:

Postulat Nr. 620/2010 von Urs Rölli, FDP, und Mitunterzeichnende: Buslinienverlängerung der Linie 4 bis Zihlmattweg / Kreisel Horwerstrasse

Geschäftsnummer
620/2010
Geschäftsart
Postulat
Status
Abgeschrieben
Datum
24.03.2010
Verfasser/Beteiligte
Urs Rölli (Verfasser/in)
Beschreibung
Postulat Nr. 620/2010
Buslinienverlängerung der Linie 4 bis Zihlmattweg / Kreisel Horwerstrasse
Rölli Urs, FDP, und Mitunterzeichnende

Eingegangen am 24. März 2010
Überwiesen am 29. April 2010
Als erledigt abgeschrieben am 25. April 2013

Mit der Bautätigkeit auf der Luzerner Allmend ergeben sich neue verkehrstechnische Konstellationen. Im Bereich Zihlmattweg entstehen neben dem neuen Fussballstadion neue Wohneinheiten und Sportanlagen u.a. Hallenbad. Die Inbetriebnahme von Fussballstadion, Hallenbad, Wohnhäusern, Messeplatz und Tieferlegung Zentralbahn erstreckt sich vom Februar 2011 bis Anfangs 2014.

Die Buslinie 20 weist bereits heute eine gute bis sehr gute Auslastung (tlw. Überlastung) auf; u.a. aufgrund der Aufhebung Linienführung Bus N° 5 bis Allmend. Mit den neuen Sportanlagen und Wohnbauten muss mit einer erheblich grösseren Zahl Fahrgästen auf dieser Linie gerechnet werden, trotz neuer S-Bahn-Haltstelle der Zentralbahn im Bereich der ehemaligen Busendstation N° 5.

Mit einer Linienverlängerung der Buslinie 4 bis Kreisel „Zihlmattweg“ in der Horwerstrasse könnte die Linie 20 entlastet werden. Zudem wäre das auch eine direkte Anbindung des Biregg-Quartiers zum Dorf-Zentrum Horw mit dem öffentlichen Verkehr (Verbindung für die Schüler an die Horwer Schulen) durch eine direkte Umsteigemöglichkeit auf die Linie 20. Eine zusätzliche Erschliessung für das Hallenbad könnte auch im Interesse der Stadt Luzern sein.

Im Sinn einer zukunftsorientierten Planung bitte ich den Gemeinderat die entsprechenden Abklärungen betreffend Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit in Angriff zu nehmen bzw. die Buslinienverlängerung umzusetzen.

Im Hinblick auf die aktuelle Bau- und Planungsphase danke ich dem Gemeinderat für eine prompte Behandlung dieses Postulats.

Mitunterzeichnende:
Imboden Beat, FDP
Jenni Roger, FDP
Jung Hans-Ruedi, CVP
Pieper Heidi, FDP
Stalder Jürg, L2O
Strässle Ruth, FDP
Zingg-Vetter Irène, FDP
Dokumente