Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Kultur & Freizeit

Die Anlässe der Kunst- und Kulturkommission


Kultur ist Spiegel und Fenster zugleich. Den einen hält uns in Horw die Kunst- und Kulturkommission vor, das andere macht sie uns auf – Mit jeder Veranstaltung, die sie organisiert. Die nächsten Anlässe des laufenden Halbjahres finden Sie hier.

Retrados de Sudamérica: Konzernt mit Musiklehrpersonen der Musikschule Horw
Musiklehrpersonen der Musikschule Horw

Retratos de Sudamérica
Südamerikanische Portraits

Sonntag, 9. Februar 2020

–  Reformierte Kirche, Horw
– 17.00 Uhr
– Freier Eintritt (Kollekte)

Ein abwechslungsreiches Konzert mit Musiklehrpersonen der Musikschule Horw. Lateinamerikanische Musik gespielt auf Klassischer Gitarre, E-Gitarre, Mandoline, Harfe, E-Bass und Violine. Im Zentrum stehen Tango, Salsa, Bossa Nova oder Latin. Gönnen Sie sich eine emotionale Stunde mit verführerischer Musik!

Die Lehrpersonen der Fachschaft Zupfinstrumente der Musikschule Horw spielen stimmungsvolle, feurige und auch zauberhaft melancholische Musik aus Südamerika. Dieser grosse Kontinent mit seinen vielen Völkern und Ethnien hat eine breite Palette von Musikstilen hervorgebracht. Der Tango ist vielleicht die bekannteste Form, aber es sind noch viele andere Tänze und Musikstile zu entdecken. Zahlreiche bekannte Komponisten (darunter Astor Piazolla, Leo Brouwer oder Heitor Villa-Lobos) haben die Volksmusik der verschiedenen Völker aufgenommen und in wunderbare Kunstwerke umgesetzt.

 

Gabriela Martina & Band
Album Release Tour Schweiz 2020

Freitag, 20. März 2020
– Zwischenbühne Horw
– 20.00 Uhr
– Eintritt: Fr. 25.- (Studierende Fr. 15.-)
– Reservation: www.zwischenbuehne.ch

Hommage an Grämlis: Die Album-Release-Tour mit der Geschichte einer Schweizer Milchviehfarm und wie sie eine Gemeinde verändern kann.

Gabriela Martina & Band präsentieren traditionelle Schweizer Volksmusik vermischt mit Jazz, RnB & Soul.

Die in Boston lebende Horwerin Gabriela Martina über ihr neues Album: «Das Album ‚Homage to Grämlis‘ erzählt Geschichten vom Alltag meiner Eltern, als sie den Hof noch bewirtschafteten. Es erzählt Geschichten über meine Kindheit, mein Leben auf dem Bauernhof und mein Leben in der Schweiz, im Herzen von Europa. Musikalisch versuche ich das Jodeln (Schweizer Volksmusik), mit welchem ich zum Glück schon in sehr jungen Jahren bekannt gemacht wurde, mit Stilen der amerikanischen Musik zu fusionieren: Jazz, Soul, RnB, Gospel und sogar den Blues.»

www.gabrielamartina.com

Kommen und hören Sie selber an diesem sicher unvergesslichen Abend in der Zwischenbühne!

 

Horwer Ansichten und Aussichten
Fotoausstellung

Freitag, 27. März 2020
–  Bibliothek Horw, Gemeinehausplatz 26
– 19.00 Uhr: Vernissage mit Apéro
– Eintritt frei

 

Wer in der Gemeinde Horw mit offenen Augen unterwegs ist, kann immer wieder überraschende Alltagssituationen, ungewohnte Perspektiven und faszinierende Naturphänomene entdecken. Unter dem Titel «Horwer Ansichten und Aussichten» werden in der Fotoausstellung vielfältige Werke von Horwer Fotografinnen und Fotografen der Öffentlichkeit vorgestellt. Angereichert wird die Ausstellung durch weitere Bilder, die im Rahmen eines Fotowettbewerbs eingereicht worden sind.

 

In der Kerngruppe der Fotoausstellung «Horwer Ansichten und Aussichten» wirken vier Fotografinnen und Fotografen mit, die vor 6 Jahren bereits im Rahmen des Kulturprojektes «Halbinsel» mit interessanten Schnappschüssen auf sich aufmerksam gemacht hatten: Es sind dies Franz Buholzer, Madlena Cavelti, Franziska Eder und Urs Friedli.
Bei der Konzeption der Fotoausstellung ebenfalls beteiligt waren drei Mitglieder der Kunst- und Kulturkommission, die auch in der Jury des Fotowettbewerbs mitgewirkt haben: Benno Bühlmann, Hanspeter Lehner und Bodo Senfft.

 

schön & gut
Kabarett-Abend mit geistreicher Satire

Freitag 3. April 2020
–  Zwischenbühne Horw
–  20.00 Uhr
–  Eintritt: Fr. 25.- (Studierende 15.-)
–  Reservation: www.zwischenbuehne.ch

Auf dem Dorfplatz von Grosshöchstetten steht Agneta, die Lettin. Ihr Herz klopft. Heute Abend soll sie eingebürgert werden. Von Gemeindepräsident Kellenberger höchstpersönlich. Sein Herz schlägt für sie. Er aber glaubt, sie gehe fremd. Mit Metzger Schön. Schweizerin werden und dabei fremd gehen? Die Spannung steigt: Erhält Agneta den Schweizerpass?
Der fünfte Streich von schön & gut bringt einmal mehr Wortwitz, Gesang, geistreiche Satire und grenzenlose Fantasie.

schön & gut sind Anna - Katharina Rickert und Ralf Schlatter . Seit 2003  stehen sie mit poetischem und politischem Kabarett auf den Kleinkunstbühnen der Deutschschweiz. 2004 erhielten sie den Salzburger Stier, 2014 den Schweizer Kabarettpreis Cornichon, 2017 den Schweizer Kleinkunstpreis. Das ist ja alles schön & gut.

«Schon erstaunlich, mit welch literarischer Leichtigkeit sie ihre Botschaft rüberbringen. Dazu haben sie ein untrügliches Gespür für pfiffige Pointen, die meist verschlüsselt dargebracht werden und deren Kern dennoch beim Publikum treffsicher ankommt. Ihr Plädoyer für mehr Menschlichkeit veredeln sie zum Entzücken des Publikums mit schon beinahe unerhörter, geistreicher Scharfsinnigkeit.»  A. Weyermann, Grenchner Tagblatt

 

Lesung mit Thomas Meyer
Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit einer Schickse

Mittwoch, 29. April 2020
–  Bibliothek Horw, Gemeinehausplatz 26
– 19.30 Uhr
– Eintritt: Fr. 15.- (Studierende Fr. 10.-)
– Reservation: bibliothek@horw.ch oder 041 349 14 37
 

Der orthodoxe Jude Motti Wolkenbruch hat stets brav getan, was seine Mutter von ihm erwartete – bis er sich mit einer Schickse einlässt. Er verliert sein Zuhause und wird von den «Verlorenen Söhnen Israels» aufgenommen. Wie sich aber bald zeigt, handelt es sich dabei um weit mehr als eine Selbsthilfegruppe: Motti befindet sich im Hauptquartier der Jüdischen Weltverschwörung. Und die ist längst nicht so erfolgreich, wie manch einer glaubt...

Thomas Meyer wurde in Zürich als Sohn einer jüdischen Mutter und eines christlichen Vaters geboren und wuchs in Mellingen und Wädenswil auf. Nach einem abgebrochenen Studium der Jurisprudenz an der Universität Zürich arbeitete er als Texter in Werbeagenturen und als Reporter sowie als Textchef auf Redaktionen.
2012 erschien Meyers Debütroman «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse» beim Salis Verlag. Der Roman war 2012 für den Schweizer Buchpreis nominiert und stand insgesamt 70 Wochen lang auf der offiziellen Schweizer Bestsellerliste. Für das Werk erhielt Thomas Meyer 2013 den Anerkennungspreis des Zolliker Kunstpreises. Im Sommer 2017 wurde das Buch verfilmt und war fünfmal für den Schweizer Filmpreis 2019 nominiert, darunter für das beste Drehbuch.

 

Ein grosses grosses Fest
Theater Roos und Humbel
Ein Puppentheater ab 4 Jahren und Erwachsene

Sonntag, 15. März 2020
– Aula, Schulhaus Allmend Horw
– 15.00 Uhr, Spieldauer: ca. 50 Minuten
– Eintritt: frei - Türkollekte
– Reservation: Papeterie & Kopierzenter 041 340 61 48

 

Lisette feiert ihren Geburtstag. Während sie für Besorgungen ins Dorf geht, bereiten ihre Tiere ein Fest vor. Die Vorbereitungen verlaufen chaotisch und manches geht schief. Doch als Lisette nach Hause kommt, haben die Tiere die Kurve geschafft: der Tisch ist gedeckt, der Gugelhupf gelungen und die Stimmung bestens. Jetzt wird gegessen, gesungen und gespielt. Dann ziehen alle hinaus in die Nacht und feiern unter Mondschein am Weiher ein Seenachtsfest.

Das Theater Roos & Humbel, mit Silvia Roos und Stefan Roos Humbel wurde 1995 als Wanderbühne gegründet. Sie treten auf in Kleintheatern, an Schulen, Festivals, in der Schweiz, Deutschland und Italien. Die Stücke richten sich gleichzeitig an Kinder und Erwachsene.


Im Puppenspiel «Ein grosses grosses Fest» präsentieren Silvia Roos und Stefan Roos Humbel einen Hund mit Organisationstalent, zwei Katzen mit Verständigungsproblemen, einen mehrsprachigen Hahn und eine halbsensible Ziege. Hektische Situationen, Slapstick, aber auch berührende Begegnungen und poetische Stimmungen entstehen.