Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Kultur & Freizeit

Anerkennungs- und Förderungspreis für Kulturschaffende


Als erste Gemeinde im Kanton Luzern führte Horw 1982 einen Förderungs- und Anerkennungspreis für lokale Kulturschaffende ein.

Seit 1982 vergibt die Gemeinde Horw jährlich im Rahmen des Neujahrsapéros den Horwer "Kulturpreis" (früher "Kulturbatzen"). Horw übernahm damals eine Pionierrolle im Kanton. Heute ist der Neujahrsapéro mit der Verleihung des Kulturbatzens ein gesellschaftlicher Höhepunkt. Preisträgerinnen und Preisträger waren in den letzten Jahren u.a. Jakob Zihlmann (Förderer der Seniorenkultur), Andrea Vogel (Expeditionsleiter, Fotograf und Grenzgänger), Pia Stirnimann (Initiantin des Kinderhilfswerks "Fraternitas Humana") oder der Jugendchor Nha Fala.

Grosszügige Geste
Die 2009 verstorbene Iris Reinert-Schätti setzte die Gemeinde als Erbin ein mit der Auflage, das stattliche Vermögen zur ausschliesslichen Bezahlung des jährlichen Kulturbatzens zu verwenden, bis das Vermögen aufgebraucht ist. Der Nachlass wurde in die Gemeinderechnung integriert, wird als Zuwendung separat in der Bilanz ausgewiesen und jährlich intern verzinst.

Schon früher machte sich die Gemeinde Gedanken zu einer möglichen Neuausrichtung. Diese Erbschaft hat den Gemeinderat bewogen, die Kunst- und Kulturkommission damit zu beauftragen, die Verleihung des Kulturbatzens grundsätzlich zu überdenken. 2010 erfolgte diese Neuregelung.

Neue Bezeichnung
Mit der Neuausrichtung wurde auch die Bezeichnung geändert aus dem "Batzen" wurde ein "Preis". Der "Horwer Kulturpreis" ist in der Form des Anerkennungspreises mit 10'000 Franken dotiert (früher 5'000 Franken). Der Förderpreis ist nicht limitiert, die Höhe richtet sich jedoch nach verschiedenen Kriterien, die eine Bewerbung erfüllen muss. Die Vergabe erfolgt weiterhin - auf Antrag der Kunst- und Kulturkommission - durch den Gemeinderat.

Anerkennung und Förderung
Der Kulturpreis wird weiterhin als Anerkennung für langjährige, erfolgreiche (verdienstvolle, qualitativ hochstehende) Kulturtätigkeit von Personen oder Gemeinschaften verliehen. Wie ursprünglich vorgesehen, dient der Kulturpreis aber auch als Förderpreis. Mit der Zuwendung von Geldmitteln werden primär Projekte und Aktivitäten von Personen oder Institutionen aufgrund einer Eingabe (Bewerbung) gefördert. Die Ausführung des Projektes oder die personelle Förderung haben innert angemessener Frist für die Öffentlichkeit zu einem konkreten, nachvollziehbaren Resultat zu führen. Es ist möglich, den Kulturpreis als Anerkennungs- oder als Förderpreis zu vergeben - bei geeigneten Bewerbungen ist es auch möglich, sowohl einen Anerkennungs- wie einen Förderpreis zu verleihen.