Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Kultur & Freizeit

Neues von der Gemeindebibliothek


Aktuelles April 2018

Veranstaltungen:

Lesefieber On Tour
Bücher spielen in Manuela Hofstätters Leben eine zentrale Rolle. Die gelernte Buchhändlerin und zweifache Mutter lebt am Thunersee. Sie hat auf ihrer Webseite lesefieber.ch bereits über 1‘000 Buchbesprechungen veröffentlicht und mehr als 10‘000 Leute folgen ihr auf Twitter. Unter dem Stichwort „Lesefieber On Tour“ reist sie quer durch die Schweiz und präsentiert auf anregende und unterhaltsame Weise ihre Lesetipps.

• Freitag, 27. April 2018, 19.30 Uhr, Bibliothek Horw
• Eintritt frei
• Anschliessend Apéro

Spannende, lesenswerte Bücher


Der Buchtipp für den Monat April stammt von Cornelia Müller, Bibliotheksmitarbeiterin.
Raben Frauen
Jonuleit, Anja: Rabenfrauen
DTV 2016

In diesem auf wahrem Hintergrund basierenden Roman erfahren wir die Geschichte von Ruth und ihrer Jugendfreundin Christa. Kurz vor dem Abitur verbringen sie viel Zeit gemeinsam bei den Mitgliedern einer extremen christlichen Freikirche, die gerade in ihrem Dorf stationiert ist. Christa verliebt sich in einen „Jünger“ und schliesst sich der Sekte an. Sie erzählt im Buch von den Entbehrungen, der harten Arbeit und dem psychischen Terror, dem sie ausgesetzt wird. Christas Familie und Ruth versuchen sie aus dieser freiwilligen Gefangenschaft zu befreien, vor allem nachdem sie erfahren haben, dass Christa eine Tochter geboren hat. Aber Christa ist überzeugt auf dem richtigen Weg zu sein und wandert mit der Sekte nach Chile aus. Unter dem Namen „Colonia Dignidad“ sollen sie dort wohltätige Aufgaben übernehmen, in Tat und Wahrheit erleiden sie weiter unbeschreibliche körperliche und psychische Qualen.

Die Autorin Anja Jonuleit erzählt aus drei Perspektiven. Zum einen ist es die Sicht der bereits etwas reiferen Anne, die eben ihren Lebenspartner verloren hat und beim Versuch, die Trauer am Ort des Unfalls zu bewältigen, mit einer aus Chile zugewanderten Familie Kontakt bekommt. Anne steht für die Leute, die kaum etwas über die Colonia Dignidad wissen und mit grossem Entsetzen auf die Schilderungen der Betroffenen reagieren. Dann sind weite Teile aus der Sicht von Annes Mutter Ruth erzählt. Sie erlebte die Gemeinschaft in Deutschland und musste hilflos zusehen, wie Menschen, die ihr wichtig waren, dem Sog nicht widerstehen konnten. Schliesslich ist auch Christa eine Erzählerin. Sie übernimmt den Part von den Schrecken in der Kolonie zu berichten. Diese drei auf-einander abgestimmten und ineinander übergreifenden Erzählungen bilden zusammen eine span-nende und berührende Geschichte, die den Leser letztlich nachdenklich zurück lässt: Kann es so etwas wirklich gegeben haben? Warum war Hilfe nicht möglich?


Weitere Buchempfehlungen finden Sie unter Buchtipps.
Aktuelle Bestseller in der Bibliothek
Brown, Dan: Origin
Brown Sandra: Tödliche Sehnsucht
Camenisch Arno: Der letzte Schnee
Ferrante, Elena: Die Geschichte des verlorenen Kindes
Hartmann Lukas. Ein Bild von Lydia
Lark, Sarah: Das Geheimnis des Winterhauses
Moyes, Jojo: Mein Herz in zwei Welten
Riley, Lucinda: Die Perlenschwester
Roberts, Nora: Licht in tiefer Nacht
Schlink, Bernhard. Olga
Schriber, Margrit: Glänzende Aussichten