Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Aktuelles


04 Horw Zentrum Plus

Beschreibung

Immer wieder wird die Gestaltung und Nutzung des Horwer Zentrums als Modellbeispiel dargestellt und von Fachleuten besichtigt. "Das freut uns", sagt Gemeinderätin Manuela Bernasconi, "denn tatsächlich klappt es längst nicht in allen Gemeinden, dass neue Ortszentren richtig leben." Genau das sei in Horw gelungen. "Die Detaillisten haben Kunden, man ist gerne im Zentrum, es lebt."

In Kürze wird das Zentrum aber noch attraktiver und noch stärker das Herz der ganzen Gemeinde sein. Dazu wurde der Bebauungsplan Ortskern überarbeitet.

Das Grundkonzept der bestehenden Überbauung im Ortskern basiert auf einem Ideenwettbewerb um 1970. Nach einer ersten Bauetappe wurde 1994 mit einem weiteren Wettbewerbsverfahren das Konzept überprüft und angepasst. Bis Ende 2004 wurden ost- und westseitig des Dorfbachs die grossen Bauvolumen entlang von Dorfplatz/Kantonsstrasse bis zum Kreisel Bahnhof realisiert. Auf dem Areal befinden sich Wohnungen, Läden, verschiedene Dienstleistungen und das Gemeindehaus.

Für den Abschluss der Zentrumsüberbauung sind zwischen der Rückseite des heutigen Migros-Gebäudes und der Horwerhalle zwei Neubauten in Planung. Die Gemeinde als Landeigentümerin gibt die Bauparzellen der Baugenossenschaft Familie (Kopfbau Ost) und der Baugenossenschaft Steinengrund (Bau Mitte) zu günstigen Bedingungen im Baurecht ab. Dafür erstellen die Baugenossenschaften preisgünstige und altersgerechte Wohnungen und erklären sich bereit, diese auch dementsprechend zu vermieten. Die Baurechtsverträge mit diesen zwei Baugenossenschaften sind ausgearbeitet. Im Kopfbau Ost erwirbt die Gemeinde zwei Geschosse zur öffentlichen Nutzung zur Verlegung der Gemeindebibliothek und der Ludothek, zur Erstellung eines kleinen Mehrzwecksaals und für Musikunterrichtszimmer von der Baugenossenschaft Familie zurück.
Entlang der Allmendstrasse werden die drei kleinen rund 50-jährigen Mehrfamilienhäuser durch einen neuen Längsbau ersetzt. Das Erdgeschoss dient öffentlichen und gewerblichen Nutzungen, darüber sind vier Geschosse wiederum zur Erstellung von preisgünstigen und altersgerechten Wohnungen vorgesehen. Die Baurechtsverträge mit der Baugenossenschaft Pilatus und der Stiftung Betagtenzentrum Horw sind in Erarbeitung.

Beim Kreisel Ringstrasse/Allmendstrasse plant die HRS Real Estate AG ein 14-stöckiges Gebäude auf der Grundlage des Bebauungsplans Zentrumszone Bahnhof Horw. Es gehört somit planerisch zum Projekt "horw mitte". Vollständigkeitshalber ist es hier aber aufgeführt, nicht zuletzt um die Verbindung zwischen dem Ortskern und dem Gebiet "horw mitte" zu illustrieren – im Sinne einer durchdachten Nutzung und ganzheitlichen Gestaltung wird diese Verbindung angestrebt.

Mit einer geschickten und professionellen Gestaltung des Freiraums wird das Gebiet zu einer Plattform des öffentlichen Zusammenlebens werden. Der Freiraum an dieser zentralen Lage ist der Brennpunkt der Zentrumsentwicklung und verfügt über hohes Potenzial, um zu einem Ort der Begegnung und der Identität für Horw zu werden. Dazu ist ein Netz an öffentlichen platzartigen Freiräumen und durchlässigen Wegverbindungen in Planung. Abgegrenzt vom öffentlichen Raum ist zwischen Oberstufenschulhaus und Primarschulhaus Allmend ein präziser, hofartiger Pausenplatz vorgesehen. Zwischen Horwerhalle und Oberstufenschulhaus sowie zwischen dem "roten" Platz und dem Schulhaus Allmend soll ein zweigeteilter Pausenbereich für Schülerinnen und Schüler der Primar- respektive der Sekundarstufe entstehen.

Links zum Thema

Plan_Baufelder.pdf (pdf, 1132.1 kB)

zur Übersicht