Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Horw



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Aktuelles

Schulhausbau Zentrum ist abgerechnet – erstes Budget nach HRM2 genehmigt

Horw zieht den Schlussstrich unter die grösste Investition in der Gemeindegeschichte: Der Einwohnerrat hat die Bauabrechnung für die Erweiterung des Schulhauses Zentrum genehmigt. Zudem wurde erstmals das Budget nach der neuen Rechnungslegung HRM2 beraten und verabschiedet. Der Rat beschloss die Beibehaltung des Steuerfusses bei 1,55 Einheiten.

Aufgaben- und Finanzplan 2019 genehnmigt

Der Einwohnerrat hat den Aufgaben- und Finanzplan für die Periode 2019 bis 2022 zustimmend zur Kenntnis genommen, der Entscheid fiel mit 24 zu 0 Stimmen.

Das Budget für das Jahr 2019 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 14 Millionen Franken sowie Investitionsausgaben von 30,67 Millionen Franken ins Verwaltungsvermögen und 4,05 Millionen Franken ins Finanzvermögen. Der Antrag wurde mit 21 zu 3 Stimmen genehmigt.

Mit 21 zu 3 Stimmen beschloss der Rat, den Steuerfuss auf 1.55 Einheiten zu belassen und die Globalbudgets der 18 Aufgabenbereiche inklusive der politischen Leistungsaufträge, mit Änderungen wie sie aus der Beratung hervorgegangen sind, zu genehmigen.

In der Schlussabstimmung stimmte der Rat dem AFP 2019 mit 22 zu 0 Stimmen bei 2 Enthaltungen zu.

Sanierung und Erweiterung Schulhaus Zentrum ist abgerechnet

Der Einwohnerrat genehmigte die Bauabrechnung für die grösste Investition, welche die Gemeinde Horw je getätigt hat, nämlich für das Schulhaus Zentrum. Die Bauabrechnung schliesst mit Kosten von knapp 29 Millionen Franken ab. Der Kredit wurde um rund 807’000 Franken (Nettokostenunterschreitung nach Abzug der Negativteuerung) unterschritten.

Der Gemeinderat legte zudem einen Zusatzbericht zur Abrechnung vor. Darin wird insbesondere aufgeführt, dass für das Projekt auch weitere Beträge aufgewendet worden sind, die über die Budgets oder über andere Sonderkredite bewilligt worden waren. Insbesondere sind dies Analysen und planerische Vorarbeiten oder die Kosten für die Nutzung von Provisorien. Die gesamten Kosten für die Sanierung und Erweiterung des Schulhauses Zentrum betragen somit insgesamt 31,45 Millionen Franken. Der Einwohnerrat nahm den Zusatzbericht mit 24 zu 0 Stimmen zur Kenntnis und genehmigte die Bauabrechnung mit 24 zu 0 Stimmen.

Ersatzwahl

Jonas Heeb (L20) wird als Mitglied der Gesundheits- und Sozialkommission mit 24 Stimmen gewählt.

Verabschiedung

Einwohnerrat Jürg Luthiger, CVP, wurde nach 10 Jahren Ratsmitgliedschaft aus dem Einwohnerrat verabschiedet.

>> Das ausführliche Kurzprotokoll nachlesen


Die Bauabrechnung für das Oberstufenschulhaus Zentrum ist genehmigt.
Schlussstrich: Die Bauabrechnung für das Oberstufenschulhaus Zentrum ist genehmigt.

Datum der Neuigkeit 22. Nov. 2018